Zahngesundheit 60+

Nur jeder fünfte der Altersgruppe 60+ schätzt seinen Behandlungsbedarf richtig ein.

Unsere Spezialisierung ermöglicht Ihnen, in Zusammenarbeit mit Ihrem Hausarzt, ein individuelles Behandlungs- und Prophylaxekonzept zu erstellen, in dem die regelmäßige Befundkontrolle mit professioneller Zahn- / Gebissreinigung einen hohen Stellenwert genießt, da im höheren Lebensalter Verschlechterungen des Gesundheitszustandes schneller auftreten können als bei Jüngeren.

Vor Beginn der Behandlung führen wir ein ausführlliches Gespräch mit Ihnen und nehmen uns die Zeit, Sie umfassend zu beraten. Dabei besprechen wir Ihre persönliche Situation, erläutern Ihnen spezielle Therapiemöglichkeiten und Alternativen. Unser Behandlungskonzept umfasst Parodontologie, Implantologie, Prothetik (Zahnersatz) und interdisziplinäre ganzkörperliche Funktionstherapie.

Wir entwickeln für Sie Ihr individuelles Behandlungskonzept.

Zahngesundheit 60+

In den 1950er und 1960er Jahren wurden Zähne bei Beschwerden mit Amalgam gestopft, oft auch gar nicht behandelt und einfach gezogen. Die anschließende Versorgung erfolgte mit einfachsten Prothesen und um das Zahnfleisch hat sich niemand Gedanken gemacht.

Heute werden wir Ihnen weitaus mehr Zähne erhalten und Ihr Zahnfleisch steht im Mittelpunkt der Therapie: Zahnverlust ist keine Frage des Alters.

Kaufähigkeit und Ernährung

Viele Menschen leiden heute unter vielerlei Beschwerden wie Kopfschmerzen, Rückenschmerzen, Verspannungen und Problemen mit der Wirbelsäule, die durch einen „falschen Biss", also eine Fehlstellung zwischen Ober- und Unterkiefer, mitverursacht sein könnten. Funktionelle Störungen in einem Körpergebiet können sich in andere Körperregionen verlagern und dort Schmerzen verursachen. Ein Teil dieser Störungen hat ihren Ursprung in der Verlagerung des Unterkiefers durch kurzsichtige zahnärztliche Behandlungen oder durch jahrelanges Zähnepressen und Knirschen.

Klassische Symptome sind:
  • Kopfschmerzen
  • Verspannungen
  • Schwindel
  • Tinnitus
  • Gefühlsstörungen in Fingern oder Beinen
  • Hüftbeschwerden
  • Ischias
  • Knacken im Kiefergelenk mit oder ohne Schmerzen
  • Einseitiger Hüft- oder Schulterschiefstand
  • Sprachschwierigkeiten
  • Schlaflosigkeit und innere Unruhe
Wenn Ihnen das bekannt vorkommt geben wir Ihnen gerne einen Termin: wir helfen Ihnen weiter.